Startseite » Karriere » Mein Herz schlägt für Teckentrup

Mein Herz schlägt für Teckentrup

 

 

Das sagen unsere Auszubildenden, die den Beruf Industriemechaniker erlernen:

"Mein Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich. Ich helfe bei der Fertigung von Produktionsteilen und arbeite an unterschiedlichen Maschinen. Außerdem führe ich Schweißarbeiten und Reparaturen durch und ich bin an der Instandhaltung der Maschinen beteiligt."

"Ich bin auf Teckentrup aufmerksam geworden, da die Angebote des Unternehmens mein Interesse geweckt haben."

 

"An meiner Ausbildung gefällt mir am besten, dass ich viele neue Erfahrungen sammeln kann und verschiedene Maschinen, wie zum Beispiel die Fräsmaschine oder die Drehbank kennenlerne. Außerdem werden viele Lehrgänge angeboten, die auch für die Prüfungsvorbereitung hilfreich sind."

 

 

Das sagen unsere Studierenden:

 

 

 

Jan Wetzel, Praxisintegriertes Studium Maschinenbau

"Am besten an meinem Studium gefällt mir die Praxisphase im Unternehmen, da ich eigenständig Projekte durchführen darf. Mein Arbeitsalltag setzt sich zusammen aus abteilungsspezifischen Projektarbeiten, Konstruktionsaufgaben und Fertigungsplanungs und-steuerungsaufgaben."

 

 

Patrizia Schröder, praxisintegriertes Studium BWL

"Einen Teil meiner Praxisphase habe ich in unserer Auslandsniederlassung in England verbracht. Dort durfte ich selbstständig ein Projekt abwickeln und den englischen Markt kennen lernen."

 

Nico Engemann

 

 

 

 

Nico Engemann, Ausbildung zum Fachinformatiker

Wie bist Du auf die Ausbildung bei Teckentrup aufmerksam geworden?

Ich bin bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle im Internet auf Teckentrup gestoßen.

Warum hast Du Dich für die Ausbildung bei Teckentrup entschieden?

Ich habe mich für Teckentrup entschieden, weil ich nach diversen Vorstellungsgesprächen und Probetagen den besten Eindruck von Teckentrup hatte.

Wie sieht ein typischer Tag für Dich im Unternehmen aus? Welche Hauptaufgaben bearbeitest Du?

Die Azubis sind für den 1st-level-support zuständig. Das heißt, dass die Kollegen unsere „Hotline“ anrufen, wenn sie Probleme mit der IT haben. Wir versuchen dann den Kollegen soweit wie möglich zu helfen. Falls wir nicht helfen können, geben wir das Problem an den 2nd-level-support weiter. Wir ersetzen defekte Geräte und bauen neue Hardware wie Server, Drucker oder normale Arbeitsplätze auf. Somit stellen wir den Kollegen eine einwandfreie Technik zur Verfügung, damit sie vernünftig arbeiten können.

Was gefällt Dir an Deiner Ausbildung am besten?

Am besten gefällt mir die Arbeitsatmosphäre in der Firma. Alle Kollegen sind sehr hilfsbereit und unterstützen mich wo sie können. Es macht mir sehr viel Spaß mit unserem Team zusammen zu arbeiten. Die Arbeit ist immer sehr abwechslungsreich. Jeden Tag erlebt man neue Herausforderungen und man lernt jeden Tag etwas dazu. Es macht sehr viel Spaß die anderen Kollegen bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und ihnen bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen. Es gibt auch viele erfahrende Mitarbeiter, die ihre Erfahrungen an mich weitergeben. Sei es Erfahrungen für die Arbeit oder auch fürs spätere Leben. Teckentrup versucht mich so gut wie möglich für das spätere Berufsleben vorzubereiten.

Was möchtest Du angehenden Azubis mit auf den Weg geben?

Erlernt einen Beruf, welcher euch viel Spaß macht. Falls Ihr unsicher seid, nutzt Probetage oder Kurzpraktika, um eure Entscheidung abzusichern!

 

 

Jana Ostermann

 

 

 

Jana Ostermann, Ausbildung zur Industriekauffrau 

Wie bist Du auf die Ausbildung bei Teckentrup aufmerksam geworden?

Das Unternehmen war mir bereits bekannt, da ich aus derselben Stadt stamme. Ansonsten habe ich das Unternehmen genauer kennengelernt über Berufemessen.

Warum hast Du Dich für die Ausbildung bei Teckentrup entschieden?

Ich fand die Unternehmensphilosophie sehr interessant, da wir die Charta der Vielfalt unterzeichnet haben. Außerdem haben mich die Produkte (wie die beschusshemmende Tür und die Haftraumtüren) sehr interessiert.

Wie sieht ein typischer Tag für Dich im Unternehmen aus? Welche Hauptaufgaben bearbeitest Du?

Aktuell bin ich in dem Team Kundenbetreuung eingesetzt. In diesem Team werde ich auch bis zu meinem Studienbeginn am 01.10.2018 bleiben. Dort erarbeite ich täglich Angebote und erfasse Aufträge für alle Produktgruppen. Außerdem betreuen wir den Live-Chat auf unserer Homepage und sind Ansprechpartner für die kleineren Kunden und Endkunden. Zudem haben wir Azubis regelmäßig die Pflicht die Post in unsere Werke in Verl zu bringen.

Was gefällt Dir an Deiner Ausbildung am besten?

An der Ausbildung gefällt mir am besten, dass wir ziemlich schnell eigenverantwortlich in den Abteilungen arbeiten können. Außerdem bekommen wir einen großen Einblick in das Unternehmen, da wir so gut wie in jeder Abteilung eingesetzt werden. Dies bringt die Vorteile, dass wir alles kennenlernen können und nicht nur Teilbereiche des Unternehmens. 

Was möchtest Du angehenden Azubis mit auf den Weg geben?

Teckentrup ist ein familiäres Unternehmen, in dem jeder jedem hilft und man immer Unterstützung erwarten kann. Insgesamt macht das Arbeiten hier einfach Spaß.

 

 

 

 

 

Simon Schalück, Ausbildung zum Industriekaufmann

"An meiner Ausbildung bei Teckentrup gefällt mir am besten, dass ich viele nette Kollegen kennengelernt habe, auf die ich bei Fragen zugehen kann, um eine Antwort zu erhalten und dass ich sofort ins Tagesgeschäft miteingebunden wurde. Außerdem sehe ich während meiner Ausbildung viele unterschiedliche Abteilungen. Neuen Azubis möchte ich mit auf den Weg geben, dass sie keine Angst haben brauchen, hier nur als Kopierbeauftragter eingesetzt zu werden."

 

Kadir Aksoy, Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

"Ich habe mich für die Ausbildung bei Teckentrup entschieden, weil mir die vielfältige Arbeit im Lager gefällt und das Produkt, das wir herstellen für mich sehr aufregend ist." 

 

Dennis Kartscher, Ausbildung zum Industriekaufmann

"Da wir nach unserem Ausbildungsplan in verschiedenen Abteilungen eingeteilt sind, haben wir keinen „typischen“ Arbeitstag, da in jeder Abteilung unterschiedliche Arbeiten anstehen."

Celine Witter, Servicemangerin Großzöberitz

"Während meiner Ausbildung zur Industriekauffrau in unserem Werk in Großzöberitz haben mir besonders  die Zusammenarbeit mit meinem Ausbilder und die Nähe zur Produktion gefallen. In der Vorbereitungsphasen für die Abschluss- und Zwischenprüfung wurde ich seitens des Unternehmens sehr gut unterstützt."

 

 

 

 

Sarah Künnekenmeier

"Bei Teckentrup werden viele Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. Der Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich und die Arbeitszeiten können flexibel gestaltet werden."

Sarah Künnekenmeier, Team Kundenbetreuung

 

 

 

Stephan Schreier

"Teckentrup ist ein Unternehmen im Wandel. Hier haben die Mitarbeiter einen hohen Gestaltungsfreiraum und damit die Möglichkeit aktiv an der Entwicklung teil zu haben. Zudem zeichnet sich Teckentrup durch flache Hierarchien und moderne Arbeitsmethodiken aus."

Stephan Schreier, Vertriebsleiter KAM

Sven Diembeck

Teckentrup entwickelt und fertigt Produkte mit hohen Sicherheitsanforderungen in den Bereichen Brand-, Sicherheits- und Einbruchschutz. Besonders Ingenieuren geben wir so die Chance dieses breite und interessante Produktportfolio zu nutzen, um sich zu verwirklichen.

Sven Diembeck, CTO

Fatih Catakli, Teamleiter für Tore und Verglasung

"Als Arbeitnehmer bin ich glücklich darüber, dass ich mich seit 7 Jahren auf das Familienunternehmen Teckentrup Door Solutions verlassen kann. Das Unternehmen durchläuft eine zukunftsorientiere Neustrukturierung, wodurch sich viele Weiterbildungsmöglichkeiten ergeben, die zu einer hohen Motivation der 900 Mitarbeiter führen."

 

 

 

Paul Wilieschko, Elementschiebetore/ Zubehör

"An unserem Unternehmen weiß ich zu schätzen, dass ein stets angenehmes Arbeitsklima herrscht und abwechslungsreiche Tätigkeiten geboten werden. Teckentrup Door Solutions  ist ein sicherer und familienfreundlicher Arbeitgeber mit flexiblen Arbeitszeiten. Es werden viele Fortbildungsmöglichkeiten angeboten und übernommen."

Carolin Maurus

 

"Ich habe mich für Teckentrup entschieden, da das Unternehmen mir direkt einen sehr postiven Eindruck vermittelt hat. In meiner Ausbildung ist jeder Tag anders, jeden Tag entstehen neue Herausforderungen und Aufgaben. Sowohl innerhalb der Abteilungen, als auch unter uns Auszubildenden entsteht ein Zugehörigkeitsgefühl. Man bekommt immer Unterstützung, egal um welche Aufgaben oder Fragen es sich handelt."

Carolin Maurus, Ausbildung zur Industriekauffrau

 

 

Laura Forst

 

"Einen typischen Tag gibt es für mich nicht, da jeden Tag die verschiedensten Aufgaben auf mich warten. Jeder Tag ist unterschiedlich und sehr abwechslungsreich."

Laura Forst, Ausbildung zur Industriekauffrau

Julia Dingenotto

 

 "Dadurch, dass man verschiedene Abteilungen besucht ist es sehr abwechslungsreich. Man sammelt viele Erfahrungen in verschiedenen Bereichen, lernt viele Menschen und verschiedene Arbeitsweisen kennen. Außerdem lernt man die kaufmännischen Abläufe und Zusammenhänge kennen."

Julia Dingenotto, Ausbildung zur Industriekauffrau