Rhein-Neckar-Arena Sinsheim

 
 

Perfekte Technik – nicht nur auf dem grünen Rasen.

 

242 Brandschutz- und Mehrzwecktüren, 21 Rolltore und 10 Sectionaltore beherrschen ihre Aufgaben und garantieren der TSG 1899 Hoffenheim einen störungsfreien Spielbetrieb. Von weitem sichtbar, auf einem leichten Hügel, dominiert die neue Rhein-Neckar-Arena das Landschaftsbild bei Sinsheim im Kraichgau. Hier oben begeistern die Fußballkünstler von 1899 Hoffenheim ihre Fans. In 20 Monaten entstand die neue Fußball-Arena direkt an der A6 und bietet 30.150 Plätze, davon 21.000 Sitzplätze und 9.150 Stehplätze. Beauftragt durch den Bauherrn und Sportmäzen Dietmar Hopp wurde das Stadion vom Architekturbüro agn Niederberghaus & Partner geplant und begleitet.

Architektonisches Highlight ist das mit Membranen umspannte, „schwebende Dach“ der Arena, das stützenfrei wie eine Wolke über den Tribünen liegt, vor Witterung schützt, aber dennoch Licht durchlässt. Auf der Westtribüne befinden sich 42 Business-Logen mit direktem Zugang zur Tribüne. Der exklusive Business Club hat Platz für 2.000 VIP’s, in der Fankneipe können ca. 450 Gäste Platz nehmen. Rund um das Stadion, auf Ebene 1, führt eine Galerie von der es in die Blöcke geht. Hier versorgen 21 Kioske die Zuschauer vor und nach dem Spiel und in der Halbzeitpause.

Unter dem imposanten Dach und den Tribünen befinden sich auf 4 Geschossen die unterschiedlichsten Funktionsebenen wie Buszufahrten, Spieler-, Versorgungs- und Techniktrakte sowie die gastronomischen Bereiche. Bei der Planung der Durchgänge und Abschlüsse hatten aufgrund der vielfältigen Funktionen wie auch im Hinblick auf die Menschenmassen, die dort ein- und ausgehen, vorbeugender Brand- und Rauchschutz und Sicherung der Fluchtwege höchste Priorität. Die Tore auf der Ebene 0 mussten der „luftigen“ Stadionarchitektur gerecht werden. Die Abschlüsse der 21 Kioske erforderten ein spezielles Konzept.

Das Teckentrup Team entwickelte für alle Anforderungen optimale Lösungen. Das Spektrum reicht vom architektonisch hochwertigen Sectionaltor mit Streckgitter-Füllung für die Stadionhülle über doppelwandige Mehrzwecktüren im Außenbereich bis zu multifunktionalen Feuerschutz-Abschlüssen in den Fluren, Gastronomie-, Kühl und Elektroräumen. Für die Kioske wurden rauchdichte Rolltore mit Sondermaßen und individuellen Sicherheitsaspekten verarbeitet. Alle Türen kamen bereits grundiert auf die Baustelle und wurden vor Ort, passend zum Umfeld, gestrichen: Außentüren in Mattschwarz, Innentüren in einem eleganten Grau.

So vielfältig wie die Anforderungen, so breit gefächert waren auch die Lösungen. Teckentrup verbaute in der Arena insgesamt 21 Spezial-Rolltore, 10 Industrie-Sectionaltore SL und 242 Türen mit unterschiedlichsten Funktionen. Entsprechend der baulichen Vorgaben kamen hier 1- und 2-flügelige T30 und T90 Türen zum Einsatz, teilweise mit Zusatzfunktionen wie Rauch- und Einbruchschutz. Außerdem wurden Mehrzwecktüren und Sicherheitstüren installiert. Von der Projektplanung und Produktwahl über die Klarstellung bis zur Abnahme stand Teckentrup jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.